Bürgermeister Stadt Monheim

Meinungen zu Themen der Sparkassen-Beschäftigenten der Kandidaten aus der Stadt Monheim

Keine Antwort innerhalb der Frist erhalten.

Frage: Der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes ist zum 31. August 2020 gekündigt. Was sollten in Ihren Augen die Beschäftigten als Ergebnis der Tarifrunde 2020 erwarten dürfen?

Antwort:Eine zurückhaltende Tarifrunde halte ich hinsichtlich der noch nicht abschließend bewertbaren Auswirkungen der Corona Krise für vernünftig.

Frage:In der Corona-Pandemie sind die größten Teile des öffentlichen Dienstes und insbesondere auch der Sparkassen in Nordrhein-Westfalen als systemrelevant eingestuft worden. Wie stehen Sie zur Systemrelevanz von Sparkassen und zur Wert-schätzung des Einsatzes und der Leistung von Sparkassen-Beschäftigten besonders in diesem Zusammenhang?

Antwort:Ich freue mich sehr, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkassen einen wertvollen Teil zur Bewältigung der Krise beitragen.

Frage:Einige Sparkassen-Vorstände erwarten von der kommenden Tarifrunde erneut deutliche Einschnitte zu Lasten der Beschäftigten in Sparkassen aufgrund der wirtschaftlichen Lage und der Tariflandschaft in der Branche und haben dies auch öffentlich bekundet. Das geht soweit, dass andernfalls zum Teil unver-hohlen mit einem Austritt aus der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber-verbände (VKA) und somit aus dem Tarifwerk des öffentlichen Dienstes gedroht wird.Wie stehen Sie zur Tariftreue von öffentlich-rechtlichen Sparkassen und zu drohenden Sonderopfern für Sparkassen-Beschäftigte?

Antwort:Durch die Tatsache, dass die Gebietserweiterung die Zuständigkeiten der Sparkasse Monheim in den Entscheidungshoheit der Stadtsparkasse Düsseldorf überleiteten, steht eine Einmischung in die Tarifrunden erst einmal nicht zur Diskussion.

Erwähnenswert und als Unterstützung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sehen ist, dass Thomas Dünchheim als damals amtierender Bürgermeister der CDU eine Standortsicherungsvereinbarung herbeiführen konnte, die über einen längeren Zeitraum Arbeitsplätze und das Angebot der Sparkasse hier in Monheim und Baumberg erhält.

Diese Forderung halten ich als Bürgermeisterkandidat und die CDU auch nach wie vor als notwendig aufrecht!

Frage:Im Jahr 2020 werden im Zusammenhang mit den Kommunalwahlen auch die Verwaltungsräte der Sparkassen neu besetzt. Die Beschäftigten in den Sparkassen werden in diesem Zusammenhang zur Wahl der Arbeitnehmervertrete-rinnen und Arbeitnehmervertreter aufgerufen. Sie wählen die Kolleginnen und Kollegen, die in ihren Augen die Interessen der Beschäftigten vertreten sollen. Welche Position haben Sie hinsichtlich der Akzeptanz und der Umset-zung dieser demokratischen Wahl der Beschäftigten?

Antwort:Siehe Antwort zu 3.

Frage: Der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes ist zum 31. August 2020 gekündigt. Was sollten in Ihren Augen die Beschäftigten als Ergebnis der Tarifrunde 2020 erwarten dürfen?

Antwort:Zu Ihrer Frage 1 kann ich allgemein antworten, dass ich die Position der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände unterstütze. Die Verhandlungen zum TVöD sollten mit Augenmaß erfolgen. Museen, Theater, Flughäfen, Nahverkehrsbetriebe und Schwimmbäder sind von der Krise stark betroffen. Im privatwirtschaftlichen Bereich sind immer noch Hunderttausende Menschen in Kurzarbeit. Für mich wäre es unverständlich, wenn man diese Umstände im TVöD einfach ausblenden würde. Ja, die Beschäftigten im Geltungsbereich des TVöD leisten einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der Krise. Dieser Beitrag soll auch vernünftig bezahlt werden. Entgeltsteigerungen, wie sie vor der Krise denkbar gewesen wären, sollte es allerdings meines Erachtens nicht geben.

Frage:In der Corona-Pandemie sind die größten Teile des öffentlichen Dienstes und insbesondere auch der Sparkassen in Nordrhein-Westfalen als systemrelevant eingestuft worden. Wie stehen Sie zur Systemrelevanz von Sparkassen und zur Wert-schätzung des Einsatzes und der Leistung von Sparkassen-Beschäftigten besonders in diesem Zusammenhang?

Antwort:Wie Sie wissen, hat die Stadt Monheim am Rhein vor 18 Jahren die Trägerschaft an Ihrer eigenen Sparkasse aufgegeben und die Erweiterung des Geschäftsgebiets der Stadtsparkasse Düsseldorf auf das Gebiet der Stadt Monheim am Rhein vereinbart. Mit Ausnahme einer kurzen Übergangszeit ist die Stadt Monheim am Rhein heute nicht mehr im Verwaltungsrat oder anderen Gremien, die für die Sparkasse wichtig wären, beteiligt. Ich sehe daher offen gesagt nicht, inwiefern mögliche Antworten aus Monheim am Rhein für Sie oder die Beschäftigten der Sparkasse relevant wären. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, wenn ich Ihre sparkassenspezifischen Fragen 2 bis 4 unbeantwortet lasse.

Frage:Einige Sparkassen-Vorstände erwarten von der kommenden Tarifrunde erneut deutliche Einschnitte zu Lasten der Beschäftigten in Sparkassen aufgrund der wirtschaftlichen Lage und der Tariflandschaft in der Branche und haben dies auch öffentlich bekundet. Das geht soweit, dass andernfalls zum Teil unver-hohlen mit einem Austritt aus der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber-verbände (VKA) und somit aus dem Tarifwerk des öffentlichen Dienstes gedroht wird.Wie stehen Sie zur Tariftreue von öffentlich-rechtlichen Sparkassen und zu drohenden Sonderopfern für Sparkassen-Beschäftigte?

Antwort:siehe Antwort 2

Frage:Im Jahr 2020 werden im Zusammenhang mit den Kommunalwahlen auch die Verwaltungsräte der Sparkassen neu besetzt. Die Beschäftigten in den Sparkassen werden in diesem Zusammenhang zur Wahl der Arbeitnehmervertrete-rinnen und Arbeitnehmervertreter aufgerufen. Sie wählen die Kolleginnen und Kollegen, die in ihren Augen die Interessen der Beschäftigten vertreten sollen. Welche Position haben Sie hinsichtlich der Akzeptanz und der Umset-zung dieser demokratischen Wahl der Beschäftigten?

Antwort:siehe Antwort 2

Frage: Der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes ist zum 31. August 2020 gekündigt. Was sollten in Ihren Augen die Beschäftigten als Ergebnis der Tarifrunde 2020 erwarten dürfen?

Antwort:Die Beschäftigten sollen eine auch im Vergleich mit anderen Arbeitnehmern angemessene Bezahlung erwarten. Was dies in Zahlen für die SparkassenmitarbeiterInnen genau bedeutet, kann ich nicht beziffern. Eine deutliche Steigerung der Bezüge ist in der allgemeinen wirtschaftlichen Situation sicher nicht zu erwarten.

Frage:In der Corona-Pandemie sind die größten Teile des öffentlichen Dienstes und insbesondere auch der Sparkassen in Nordrhein-Westfalen als systemrelevant eingestuft worden. Wie stehen Sie zur Systemrelevanz von Sparkassen und zur Wert-schätzung des Einsatzes und der Leistung von Sparkassen-Beschäftigten besonders in diesem Zusammenhang?

Antwort: Zweifellos sind Banken systemrelevant und die Sparkassen hier kommunal von besondere Bedeutung. Die gilt aber für viele andere Bereiche gleichermaßen. Ich habe eine hohe Wertschätzung für jede/n, der oder die ihre Tätigkeit verantwortungsvoll ausfüllt, und sehe hier keine besondere Situation für SparkassenmitarbeiterInnen.

Frage:Einige Sparkassen-Vorstände erwarten von der kommenden Tarifrunde erneut deutliche Einschnitte zu Lasten der Beschäftigten in Sparkassen aufgrund der wirtschaftlichen Lage und der Tariflandschaft in der Branche und haben dies auch öffentlich bekundet. Das geht soweit, dass andernfalls zum Teil unver-hohlen mit einem Austritt aus der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber-verbände (VKA) und somit aus dem Tarifwerk des öffentlichen Dienstes gedroht wird.Wie stehen Sie zur Tariftreue von öffentlich-rechtlichen Sparkassen und zu drohenden Sonderopfern für Sparkassen-Beschäftigte?

Antwort:3) und 4) betreffen die interne Struktur der Sparkassen, zu der ich keine kompetente Einschätzung abgeben kann.

Frage:Im Jahr 2020 werden im Zusammenhang mit den Kommunalwahlen auch die Verwaltungsräte der Sparkassen neu besetzt. Die Beschäftigten in den Sparkassen werden in diesem Zusammenhang zur Wahl der Arbeitnehmervertrete-rinnen und Arbeitnehmervertreter aufgerufen. Sie wählen die Kolleginnen und Kollegen, die in ihren Augen die Interessen der Beschäftigten vertreten sollen. Welche Position haben Sie hinsichtlich der Akzeptanz und der Umset-zung dieser demokratischen Wahl der Beschäftigten?

Antwort:3) und 4) betreffen die interne Struktur der Sparkassen, zu der ich keine kompetente Einschätzung abgeben kann.#